Fair Trade Kaffee

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, was echten Fair Trade Kaffee eigentlich ausmacht? Wie klären Euch an dieser Stelle über alle wichtigen Details zum Thema Kaffee Gütesiegel für Espressobohnen und Co auf.

Espressobohnen und Co: Fair Trade Gütesiegel

Zu den wichtigsten Siegeln für Fair Trade Kaffee gehört das Siegel „Fairtrade“ von Transfair,

welches vom gleichnamigen Verein vergeben wird. Hierbei handelt es sich um einen weltweiten Zusammenschluss von Organisationen, welche den Anbau und Handel des Kaffees überwachen. Außerdem gibt es das Siegel „fair+“ von Gepa und ein Siegel von Rainforest Alliance. Dieses wir nur vergeben, wenn ein Produkt den Vorschriften der Organisation „Netzwerk für nachhaltige Landwirtschaft“ entspricht. Die Auflagen gelten als besonders streng. Zu den offiziellen Siegel für fair gehandelten Kaffee gehören außerdem BanaFair, Naturland Fair sowie Fairglobe.

Wann ist Kaffee Fair?

Espressobohnen und andere Kaffeeprodukte werden dann als Fair Trade Kaffee bezeichnet, wenn der Anbau sowie die Verarbeitung nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch faire Arbeitsbedingungen herrschen. Um der Natur nicht zu schaden, wird beim Anbau von Fair Trade Kaffee vor allem darauf geachtet, dass gefährliche Pestizide gar nicht erst verwendet werden. Außerdem zeichnet sich fairer Kaffee durch einen für den Kunden nachvollziehbaren Waren- und Geldfluss aus.

Glücklicherweise legen immer mehr Verbraucher Wert darauf, mit ihrem Konsum für Nachhaltigkeit in Sachen Mensch und Umwelt zu sorgen. Durch den Kauf von Fair Trade Kaffee werden vor allem die lokalen Kaffeebauern unterstützt und ein fairer Lohn an alle Beteiligten ausbezahlt.

Diese Hersteller verkaufen fairem Kaffee

Als besonders populär und hochwertig gilt der Kaffee der Marke GEPA. Außerdem verkaufen Mount Hagen, aber auch diverse Eigenmarken von Supermärkten, Reformhäusern und Co Espressobohnen mit einem Kaffee Gütesiegel, welches unter anderem für faire Arbeitsbedingungen steht. Zu den Bekanntesten zählt hier die beliebte Marke Alnatura, welche online, aber auch in eigenen Bioläden verkauft wird. Außerdem gibt es noch eine ganze Reihe kleinerer Marken, welche ebenfalls qualitativ hochwertigen Kaffee verkaufen.

So unterscheiden sich Fair Trade und normaler Kaffee preislich

Dass Produkte mit einem echten Kaffee Gütesiegel etwas teurer sind als gewöhnlicher Kaffee, wird Euch klar sein. Doch wie viel tiefer müsst Ihr wirklich in die Tasche greifen, um die Umwelt zu schonen? Fair Trade Kaffee ist in der Regel zwischen 20 und 60 Prozent teurer als vergleichbarer Kaffee, welcher auf klassische Weise hergestellt wurde. Unterscheiden sich die Espressobohnen zusätzlich hinsichtlich der Qualität, kann er auch schon einmal das Doppelte kosten. Allerdings ist hochwertiger fairer Kaffee diesen Aufpreis wert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.